Banner



 

Agenda

2. Bieler Saatgutbörse - 2ème bourse de graines biennoise

Samstag, 25 février 2017
Programm à parti de 14h bis 22 Uhr
Fabrik du Quartier, Poststrasse 41, 2504 Biel-Mett
www.bielersaatgutboerse.ch

Die Bieler Saatgutbörse - la bourse de graines biennoise ce présente après son début l'année passée nun in ihrem zweiten Jahr grösser und mit diversen Workshops und Vorträgen angereichtert. Elle est une plateforme pour tous qui aiment la diversité, und alle, die motiviert und gewillt sind, diese zu erhalten - dans nos jardins et ensemble avec les paysans de la région. Ausserdem un point d'exclamation gegen die weltweit fortschreitende Monopolisierung et contre l'uniformité. Wir können auch im Kleinen dagegenhalten.​ Und nicht zuletzt un lieu de rencontre, um zu diskutieren, zu lernen und Erfahrungen auszutauschen et pour créer un réseau régional.

Wer hat, bringe bitte Saatgut mit, gerne auch selbst gewonnenes, si non un gateau ou une autre contribution pour le Zvieri-Buffet. Bienvenue - herzlich willkommen. Le soir en va souper ensemble, danach gibts einen Film und ein Konzert. Eintritt frei - Kollekte.

Programm:

14:00 Begrüssung / mots de bienvenue

14:15 - 15:30 Workshops + Vorträge I
Les semis du printemps ganz praktisch (mit Gemüsegärtnerin Léonore)
Von der Saatgutgewinnung bis zur Sortenbetreuung* (mit Ruth Naef und Florian Hitz, Sortenbetreuende ProSpecieRara)
Kinder-Atelier pour enfants (mit Annette Grünig)

15:30 - 16:45 bourse de graines mit Kaffee- und Kuchenbar, dazu Samenausstellung

16:45 - 18:00 Workshops + Vorträge II
Terra Preta in der Praxis – von der Pflanzenkohle zum Hochbeet * (mit Hannes Blaser, Gemüsegärtner und Umweltberater, Gründer der Pyrolysis GmbH)
Lokale Ernährungssouveränität stärken * (mit Mathias Stalder, Bäuerinnen- und Bauerngewerkschaft Uniterre)
Kinder-Atelier pour enfants (mit Chigi Wittker)

18:00 Nachtessen / souper
19:00 - 20:15 Filmvorführung «Humus - Die vergessene Klimachance»
20:30 - 22:00 Konzert «Kolo Toc» en concert

Eintritt frei, Kollekte für Unkosten, Essen und Band. Anmeldung erwünscht an: janosch.szabo@gmail.com



Impulsveranstaltung: Schule und Bildung im Wandel – Welche Ansätze im heutigen Schulsystem fokussieren die Potentialentwicklung?

Samstag, 25. Oktober
Programmteil von 17 Uhr bis 22 Uhr / 10-17 h
BBZ, Wasenstrasse 5, Biel


Der Film «Alphabet» von Erwin Wagenhofer nimmt die weit verbreitete Kritik an den negativen Folgen des Selektions- und Leistungsdrucks in den Schulsystemen auf und stellt die Forderung nach Veränderungen der Schulen hin zu Systemen, die dem menschlichen Wesen gerecht werden und die besser geeignet sind, das Potential des Individuums zu entfalten.

Wir wollen verschiedene Ansätze zur Potentialentfaltung thematisieren. Unser Projekt will die hochaktuelle Thematik des Films auf anwendbare Modelle für die weiterführende und konkrete Umsetzung in unseren Schulen zur Verfügung stellen. Wir geben Impulse und leisten einen Beitrag an die Meinungsbildung hinsichtlich der zukünftigen Gestaltung und Entwicklung des Bildungssystems.

Programm:
17:15 Uhr Begrüssung
17:30 Uhr «Alphabet – Angst oder Liebe» - Ein Film von Erwin Wagenhofer
19:40 Uhr Kurzpräsentation der anwesenden Organisationen und ihrer Ansätze für Potentialentwicklung
20:00 Uhr Gesprächsgruppen bei den Organisationen
21:40 Uhr Zusammenfassen der aufgetauchten Fragen im Plenum
22:00 Uhr Abschluss

Ein Apéro und ein Snack wird organisiert. Ein kleiner Unkostenbeitrag wird erhoben. Anmeldung erwünscht an: christoph.walther@ch-vision.ch

Eine Veranstaltung von Ideenbüro, ch-vision und Vision 2035.



Occupy your local foods

Samstag, 6. September / Samedi 6 septembre
Programmteil von 10 Uhr bis 17 Uhr / 10-17 h
Pauluskirche, Blumenrain 24, Biel/Bienne
Anmeldung und mehr Informationen / Plus d'informations sous: www.localfoods.ch

Das erste Mal findet der Permakulturtag sowie das Vertragslandwirtschafts-Forum gemeinsam statt. Ein breites Spektrum an Vorträgen, Workshops und Diskussionen über regionale Vertragslandwirtschaft, Quartierentwicklung, Urban Gardening und Permakultur erwartet die BesucherInnen. Ein vielseitiger Markt mit Localfoods, etlichen lokalen Projekten und Initiativen sowie einem Kinderprogramm für die Kleinsten gibt es zu entdecken.

Erwartet werden rund 500 Besucherinnen und Besucher. Die diversen Veranstaltungen richten sich nicht nur an bereits Engagierte sondern auch Neuinteressenten. Danach gibt es ein ausgiebiges Fest mit Essen und Musik bis in die Abendstunden.

La journée de la permaculture suisse et le forum de l'agriculture contractuelle ont lieu pour la première fois ensemble. De nombreux exposés, ateliers et des discussions � propos de l'agriculture contractuelle, du développement de quartier, de l'urban gardening et de la permaculture attendent les visiteurs. Un marché coloré et bigarré avec de la nourriture locale ainsi que des projets et initiatives locaux eux aussi donneront � go�ter et découvrir pour grands et petits. Un programme spécial attend les enfants.

Quelques 500 visiteurs sont attendus. Les différents événements s'adressent autant � un public averti et engagé qu'aux nouveaux intéressés. Musique et féte accompagneront la manifestation jusqu'au soir.



Polymoney Workshop

Wyttenbachhaus (Zimmer 3), Rosiusstrasse 1
Kosten: 30 Fr., inkl. Imbiss in der Pause
Anmeldung: info@vision2035.ch
Sprache: deutsch


Das Brett- und Rollenspiel Polymoney wurde von FleXibles - Verein zur Förderung neuer Arbeitsformen unter der Leitung von Jens Martignoni entwickelt. Es zeigt, dass neue Geldsystemen als Lösungsansatz heutiger Wirtschaftsprobleme eine wichtige Rolle spielen könnten. Im Zentrum steht das Leben in einem Quartier, das nicht auf der See- oder Sonnenseite liegt, sondern etwas mehr im Schatten. Anhand von Geld, Besitz und Spekulation wird gezeigt, dass es unter den gegebenen Verhältnissen zwangsläufig ist, dass Arbeitslosigkeit, Armut und Existenzprobleme auftreten. Doch mit viel Eigeninitiative und mit Hilfe der Stadt kann es den Bewohnenden gelingen, der Misere zu entkommen und wieder gesundes Leben ins Quartier zu bringen. Ein zentraler Schlüssel ist dabei die Einführung einer Komplementärwährung und die Aktivierung der kreativen Ressourcen. Dies wird im Spiel Polymoney als Brett-, Rollen- und Lernspiel von den Mitwirkenden entdeckt und gemeinsam entwickelt.

Am 11. Februar um 18 bis um 21 Uhr findet in Biel ein Workshop mit dem Spiel Polymoney statt. Nach einer kurzen Einführung zu Komplementärwährungen kann innerhalb des Spiels in einer Rolle die Entwicklung eines Stadtquartiers mitgestaltet werden. Anschliessend Auswertung und Diskussion der Ergebnisse.

WTO und bilaterale Verträge und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Freitag, 28. Februar, 19 Uhr
Käfigturm, Marktgasse 67, Bern
Mit:
Nicolai Fuchs (Nexus Foundation)
Rudi Berli (Uniterre)

Kennen wir die Regeln? Was sind die Ziele? Haben wir alternative Konzepte? Wissen wir, was auf uns zukommt?
Das Freihandelsabkommen mit China wurde heiss diskutiert. Das Freihandelsabkommen mit Kolumbien ging diskreter über die Bühne. Was wissen wir über Freihandelsabkommen, über bilaterale Verträge oder über die WTO? Wir haben viele Fragen. Herr Nicolai Fuchs (Nexus Foundation) hat die Verhandlungen beobachtet und gibt Antworten.

Können wir Gegenprojekte zu den Liberalisierungswünschen unserer Regierung entwerfen? Ein Anlass, der uns ein besseres Hintergrundwissen bringt zu einem Thema, dass unsere PolitikerInnen lieber ohne uns diskutieren… Einfache Liberalisierung öffnet eher die Kluft zwischen Arm und Reich, als dass sie sie schliesst, gewachsene Strukturen werden ohne Rücksicht auf das Gemeinwohl plafoniert. Wie können wir insbesondere für Gemeingüter andere Wege gehen, wie mit der Versorgungssicherheit in der Schweiz umgehen? 



Agenda: