Unkategorisiert

Waschmittel aus Rosskastanien

Als unsere Autorin für einen Text in der Vision 2035 über ihren Konsumwandel nachdachte, fiel ihr plötzlich das mit dem Rosskastanien-Waschmittel ein. Kurzerhand sammelte sie ein Säckchen voll der jetzt fallenden Herbstfrüchte und versammelte ihre Familie um den Tisch. Sie meint denn auch: Das Rezept empfiehlt sich für die gemeinschaftliche Herstellung. Hier die Anleitung.

Granulat herstellen:
  • Rosskastanien sammeln (möglichst grosse und ohne grüne Hülle)
  • bei Bedarf kurz abspülen um von Erde zu befreien
  • mit scharfem Messer vierteln
  • mit Obstmesser Schale abziehen
  • zwei bis drei Tage trocknen lassen
  • klein häckseln (z.B. mit Moulinette)
  • vollständig trocknen lassen und lagern (trocken und kühl in einer Dose oder im Stoffbeutel)
zum Gebrauch: 
  • für eine Waschgang 2-3 Esslöffel des Granulats über Nacht (mind. 4h) einweichen in ca. 150ml Wasser
  • absieben: Flüssigkeit in Flasche füllen und Granulat im Bioabfall entsorgen
  • Flüssigkeit wie Flüssigwaschmittel gebrauchen und waschen!
Tipps: 
  • Kastanien frisch verarbeiten. Denn: je trockener, desto härter sind sie und entsprechend schwerer zu verarbeiten.
  • Mit ätherischem Öl eine gewünschte Duftnote hinzufügen.
  • Gebrauchsfertige Flüssigkeit innerhalb von zwei Tagen verbrauchen.
  • Schale muss für Weisswäsche entfernt werden, da leicht färbend. Bei Buntwäsche kann die Schale mitgewaschen werden.
Inspiriert von:
Alternativ gehen auch Efeublätter:

Juliane Seifert ist Kulturmanagerin und -forscherin mit Schwerpunkt Musik und Bewegung sowie innerer und äusserer Ökologie. Sie lebt zwischen Wald und See und ist im urbanen Raum mit Velo, Buch und Stift unterwegs.

<< Unsichtbar – die ganze GeschichteDer Homo Oeconomicus – Ich konsumiere, also bin ich! >>
image_pdfPDFimage_printPrint
Teilen: